Copyright © Alle Rechte vorbehalten - Stadt Baruth/Mark.

Home

Tickets

Kontakt

Impressum

Nutzungsbedingungen

Datenschutzerklärung

E.-Thälmann-Platz 4

15837 Baruth/Mark

Tel. 033704-97210

www.Stadt-Baruth-Mark.de


Sport- und Mehrzweckhalle

Waldweg 1

15837 Baruth/Mark

Telefonische Informationen: 0170-4794586

Stadt Baruth/Mark

Sporthalle Baruth/Mark

HomeSportShows und EventsFrauentagHerbstpartyOsternWeihnachtenMusical / KlassikFlohmarktvergangene HightlightsTicketsKartenbestellungzurück
SportKontaktTicketsHomeAktuelles

Baruth/Mark


Klassisches Neujahrskonzert

Am 16. Januar 2016 fand ein klassisches Neujahrskonzert in der Aula des Schulzentrums Baruther Urstromtal statt. Wir freuten uns hier über den Auftritt des:

Tschechoslowakischen Kammerduo`s
Pavel Burdych (Brno/Tschechien) - Violine
Zuzana Berešová (Bratislava/Slowakei) - Klavier

mit dem Programm: "BÉLA KÉLER - WIESBADENER WALZERKÖNIG"

Programm:
Lustspiel-Ouverture, Op.73
Die letzten Glückstunden, Op.100
Deutsches Gemüthsleben Walzer, Op.88
Tongemälde "Eine Nacht in Venedig"
--Pause--
Drei Ungarische Idyllen, Op.134
Am schönen Rhein gedenk ich dein, Op.83
Österreich-Ungarn Walzer, Op.91
Erinnerung an Bartfeld, Op. 31


Neujahrskonzert 2016

Das Tschechoslowakische Kammerduo wird am 16. Januar 2016 um 19.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Baruther Urstromtal ein klassisches Neujahrskonzert "BÉLA KÉLER - WIESBADENER WALZERKÖNIG" aufführen. Im Anschluß an das Konzert besteht die Möglichkeit für die Gäste Autogramme zu erhalten und auch die neue CD der Künstler zu erwerben.

Béla Kéler (1820, Bartfeld – 1882, Wiesbaden, mit bürgerlichem Namen Paul Albert von Kéler, stammt aus einer oberungarischen protestantischen Adelsfamilie. Nach seinem Studium in Levoča, Debrecen und Prešov hat ihn seine mächtige Liebe zur Musik nach Wien gebracht, wo er im Theater die Stelle des ersten Geigers erworben hat. Hier war er neun Jahre tätig, studierte Harmonielehre und Kontrapunkt und begann zu komponieren. Seit 1854 nahm er die Dirigentenposition im Orchester Johann Sommers in Berlin, schon unter dem Namen Béla Kéler an. Später war er ein Militärkapellmeister beim Graf Mazuchelli. Die letzten 20 Jahre seines Lebens war er als Direktor des Kurorchesters in Wiesbaden tätig. Er war viel auf Konzertreisen und seine Werke wurden in Deutschland, der Schweiz, Dänemark, Frankreich und England aufgeführt. Nur zu Hause, hat man ihn vergessen. Schon während seines Lebens sind seine Werke in 12 europäischen Verlagen erschienen. Dies war ein Zeichen des Erfolgs und seiner Anerkennung. Béla Kéler schrieb 27 große Walzer, 27 Märsche, 20 Czardaschen, 18 Polkas, 15 Lieder, 13 Galops und 10 Ouvertüren. Mehr Informationen: www.belakeler.eu und www.facebook.com/belakeler .

Das Tschechoslowakische Kammerduo wurde 2004 von dem tschechischen Violinisten Pavel Burdych und der slowakischen Pianistin Zuzana Berešová in der Stadt Brünn gegründet. Beide Musiker sind regelmäßig Gäste von Musikfestivals in Deutschland, Österreich, Tschechien,  und der Slowakei. Das Duo trat auch in Großstädten wie Rom, Paris, Seoul, Lissabon, Bukarest, Sofia, Athen, Wien, Belgrad, Budapest, Prag und Bratislava auf. Jedes Jahr werden neue Projekte zu den Jubiläen berühmter Komponisten vorbereitet. Die erste CD wurde im Mai 2012 vom Verlag des Tschechischen Rundfunks Prag veröffentlicht. Das Publikum und die Kritiker schätzen das Tschechoslowakische Kammerduo für seine hohe Professionalität, Teamarbeit und hervorragende Musikalität. Mehr dazu unter: www.kammerduo.eu

Pavel Burdych ist Absolvent des Konservatoriums in Pardubice. Sein Studium des Violinenspiels und der Kammermusik beendete er im Jahr 2005 an der Janáček Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brno. Seit 2004 konzertiert er im Tschechoslowakischen Kammerduo.

Zuzana Berešová ist Absolventin des Konservatoriums in Košice. Das Studium des Klavierspiels setzte sie an der Hochschule für Musische Künste Bratislava fort. Im Jahr 2005 beendete sie das Magisterstudium des Klavierspiels und der Kammermusik an der Janáček Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brno. Seit 2004 konzertiert sie im Tschechoslowakischen Kammerduo.



Leider wurde das Konzert von nur wenigen Gästen besucht, so dass eine Fortsetzung von klassischen- oder auch Neujahrskonzerten vorerst nicht mehr geplant wird.